Nach dem Sturz ging es für mich so schnell wie möglich nach Hause. Am Tag danach durfte ich zu Consona in die Physio zum einmal einen ersten Check durchzuführen. Danke an dieser Stelle an Jolanda Stöckli für deine Flexibilität. Daraufhin folgten weitere Untersuchungen im Spital Balgrist. Auch hier ein grosses Dankeschön an das ganze Team sowie speziell an den Swiss Ski Arzt Walter O. Frey. 

Nun heisst es für mich erneute Bettruhe für die nächsten Tage, um mich so schnell wie möglich von meiner Hirnerschütterung zu erholen.


Pra Loup (FRA) 29.01.2019 - 31.01.2019

Classic

Bei besten Bedingungen konnten wir in Pra Loup, am dritten Weltcup Standort, den dritten Classic bestreiten. Nach zwei Tagen Bettruhe (Magendarmgrippe) war ich zwar im Kopf bereit für dieses Rennen. Aber ich merkte schnell, dass der Körper noch nicht die gewünschte Energie hatte. Der 6. Schlussrang war das Maximum was ich aus meinem Körper herausholen konnte.

Sprint

Es geht aufwärts und ich konnte wieder richtig Essen und die Energie kam zurück! Ich freute mich riesig auf das kommende Sprint Rennen. Das Zwischenklassement nach dem 1. Lauf zeigte mich auf dem 2. Platz. Diesen Rang konnte ich jetzt verteidigen und war am Schluss mit der Silbermedaille und dem 3. Podestplatz mehr als zufrieden.

Parallel Sprint

Der erste Parallel Sprint dieser Saison steht auf dem Programm. Da die Wettervorhersage alles andere als gut war, wurde auf das Qualirennen verzichtet und die Heats aufgrund der FIS Rangliste eingeteilt. In der FIS Rangliste bin ich auf dem 4. Platz und landete in der stärkeren der beiden Gruppen, in welcher sich auch Jasmin Taylor (momentan Overall drittplatzierte) und Amélie Wenger-Raymond (momentan Overall erstplatzierte) befanden. Der erste Heat gegen Iloee Ravanel (FRA) konnte ich souverän gewinnen. Den zweiten Heat gegen die Britin Jasmin Taylor konnte ich mit einer starken Fahrt für mich gewinnen. Und so kam es wie es muss... Ein Schweizer Duell gegen Amélie im Halbfinal. Dieser Heat sorgte für viel Spannung und Gesprächsstoff. Noch in Führung liegend bei der Ausfahrt aus der Steilwandkurve (somit starke Fahrt!) überholte mich Amélie bei der Ausfahrt des Kreisels. Sie schnitt mir aber dann beim Skaten den Weg ab und wurde disqualifiziert und ich stand im grossen Finale. Im letzten Heat um Platz 1 musste ich gegen Argeline Tan Bouquet fahren. Leider kam es nicht wie gewollt. Mir passierte ein Fehler und kam zu Fall. Den Lauf konnte ich nicht mehr beenden und landete auf dem 2. Schlussrang.


Pralognan la Vanoise (FRA) 25.01.2019 - 26.01.2019

Sprint

Im ersten Lauf konnte ich eine solide Fahrt zeigen und den 2. Rang im Zwischenklassement holen. Die gute Ausgangslage konnte ich leider nicht ganz verwalten und verlor einen Rang. Der erste Podestplatz ist Tatsache und ich freute mich riesig darüber!

Classic

Der Podestplatz aus dem Vortag hat mir gezeigt, dass ich schnell fahren kann. Dies spornte mich an dies am darauffolgenden Classic Rennen nochmals zu zeigen. Auch der zweite Classic dieser Saison mit einer Laufzeit von 2 Minuten 50 Sekunden hatte es in sich. Die Beine brannten unten und der Kampf hat sich gelohnt. Ich konnte das Rennen auf dem 2. Platz beenden. 

 


La Thuile Valle d'Aosta (IT) 20.01.2019 - 21.01.2019

 

Sprint

Endlich ging es los. Das erste Weltcuprennen in Italien. Wir starteten mit einem Sprint, welchen ich auf dem 5. Platz beendete. In den Toren konnte ich mit meinen Konkurrentinnen mithalten, jedoch verzeichnete meine Fahrt zu viele Penalty, da ich leider die Sprunglinie nicht erreichte. Für den kommenden Tag war das Ziel somit gesteckt. Sprunglinie erreichen!

Classic

Das erste Classic Rennen in dieser Saison hatte es in sich. Mit über 2 Minuten Laufzeit wurden die Beine aufs vollste getestet. Am Schluss reichte es leider um 3 Hundertstel Sekunden nicht auf das Podest und ich musste mich mit dem 4. Rang zufrieden geben. 


Mein Sponsoring mit Kyäni

Telemark, der Spitzensport und die Balance zwischen Ausbildung, Arbeit im Fitness und den Trainings zu finden ist eine tägliche Herausforderung für mich. Mit den Nahrungsergänzungsmittel von Kyäni gelingt mir dies sehr gut und ich kann mich nicht über Krankheiten und zu wenig Energie beklagen.

Besonders auf die kalte Jahreszeit hin ist es mir sehr wichtig genügend Vitamine und Mineralien zu mir zu nehmen. Im folgenden Interview könnt Ihr nachlesen wie ich zu Kyäni kam und was die Produkte für mich bedeuten.

 


Letzte Rennvorbereitungen, Dezember 2018

Im Dezember ging es mit dem Endspurt der Vorbereitungen los. Nach dem erfolgreichen Herbsttraining in Saas Fee kam auch der erste Schnee bei uns in der Zentralschweiz. Diese Gelegenheit nutzte ich und konnte mit einem Teil vom Team ein paar tolle Trainingstage in Engelberg absolvieren.

Neben dem Schneetraining arbeitete ich einige Tag im Fitnesscenter sowie auch bei der Skischule Engelberg-Titlis.

Eine tolle Abwechslung und ein idealer Ausgleich und Energiequelle für die bevorstehenden ersten FIS Rennen am 5/6 Januar in Les Houches (FRA). Freue mich, dass es bald losgeht.

 


 

 

Training in Saas Fee Oktober / November 2018

Das Schneetraining in Saas Fee ist im vollen Gange. Die Schwünge mit dem neuen Ski machen unheimlich Spass und ich mache täglich Fortschritte.

 


 

 

 

 

Swisstelemark Konditest 16.09.2018

Der letzte Konditest vom Swiss Telemark Team ist vorbei. Getestet wurde unter der Anleitung von unserer Physiotherapeutin Birgit und Trainer Ruedi, die Maximalkraft, Rumpf, Schnelligkeit, Sprungkraft und natürlich jede Menge an Ausfallschritten.

Was ich daraus ziehe: Ich bin bereit für den Winter!

Let`s go


 

 

 

Mit viel Power in der Saisonvorbereitung 04.09.2018

Seit meiner Operation an der linken Hand Ende April konnte ich gutes Aufbautraining betreiben und steigere mich stetig. Im September nun hole ich mir nun den letzen fein Schliff im Kraftraum und dann geht es Anfangs Oktober wieder auf den Schnee nach Saas Fee.

Ich freu mich jetzt schon darauf.


Telemarksprint und Teamsprint bekam die Zusage vom FIS Komitee!

Nun geht der Antrag weiter an das IOC (International Olympic Committee)

We’re delighted to announce that our proposal for Telemark Parallel Sprint and Team Parallel Sprint to be included in a proposal to the International Olympic Committee (IOC) has been approved by the International Ski Federation (FIS). The next stage is the IOC vote in June.


FIS Congress Costa Navarino 2018

Vom 13.05.2018 - 19.05.2018 durfte ich als eine von drei FIS Telemark Athleten Vertretern nach Griechenland reisen.

Dort nahmen wir an verschiedenen Meetings, Konferenzen und Anlässen teil.

Das Hauptziel war die Kommunikation zwischen Telemarkathleten und dem Komitee zu fördern, viele Erfahrungen zu sammeln und den Antrag von Canada "The Addition of Telemark Parallelsprint and  Team Parallelsprint as an Olympic Event in beginning in 2022" zu promoten.


Was für eine Saison! Emotionen, Erinnerungen und wunderbare Momente.


Weltcupfinale Mürren (SUI) 21.03 - 25.03.2018

Sonntag 25.03 Classic

Zum Abschluss des Weltcupfinale stand als letztes Rennen ein Classic auf dem Programm. Bei einer Anspruchsvollen aber bestens präparierten Pisten, nahm ich dies Rennen in Angriff.

Die Strecke bestand aus 40 Toren, einem Sprung über 20 Meter und in der Mitte und am Ende eine Skatingstrecke.

Schon am Start fühlte ich mich super und freute mich riesig auf dieses Rennen.

Es gelang mit ein fast perfekter Lauf. Mit 2.13.18. gewann ich dieses letzte Weltcuprennen mit einem Vorsprung von über zwei Sekunden.

Samstag 24.03 Sprint

Der Showdown stand an. Mit nur 15 Punkte Rückstand auf die momentan Führende in dieser Disziplin ging ich als erste Verfolgerin auf die kleine Kristallkugel an den Start.

Die ganze Atmosphäre am Berg, das Wetter und meine Fan`s , die Guggenmusik Chälti Säger aus Stans, meine Familie und Freunden waren erschienen. Ich genoss das ganze sehr.

Der erste Lauf gelang mir vom fahrerischen her sehr gut. Leider kassierte ich zwei Straffsekunden die mich auf den Zwischenrang vier versetzte.

Es hiess also im Zweiten Durchgang nochmals angreifen und einen Sprung nach vorne machen. Dies gelang mir auch und ich erreichte am Ende den zweite Schlussrang.

Da sich die bis anhin Führende Deutsche Johanna Holzmann nur ganz knapp vor mir platzierte, gab es für mich in der Endabrechnung "nur" der zweite Platz in dieser Disziplin.

Wenn man so nahe am Gewinn einer kleinen Kristallkugel ist, ist es natürlich im ersten Moment eine Niederlage.

Doch ich darf durchaus auch extrem stolz sein auf meine 6 Podestplätze in dieser Disziplin.

Donnerstag 22.03 Parallel Sprint

Ich stoss bis in den Halbfinale vor. Dort verlor ich gegen die Deutsche Johanna Holzmann und kämpfte dann im kleinen Finale um einen Podestplatz.

Es gelang mit ein guter Lauf und ich durfte mich als dritte vom Heimpublikum feiern lassen.

Zudem stiess ich noch auf den dritten Rang in der Disziplinenwertung vor.

Das Finale war lanciert.


Rjukan (NOR) 14.03.2018 - 17.03.2018

Da war ich also. In Norwegen. Dank der super Unterstützung vom Swissski Arzt Walter O. Frey und dem ganzen Team von MoveMed, Balgrist konnte ich die letzten sieben Rennen in Angriff nehmen.

Da es nach meinen Unfall keine Selbstverständlichkeit war, genoss ich es um so mehr.

Das Training am 13.03 war schon mal vielversprechend und ich ging am Mittwoch mit viel Selbstvertrauen an das Sprint Rennen.

Was dabei raus kam war einfach sensationell. Die Schweiz feierte einen Doppelsieg und ich durfte als zweite zum siebten mal in dieser Saison auf das Podest steigen.

Zugleich holte ich mir das Leaderbib für die Disziplinenwertung.

 

An den darauffolgenden Tagen waren zwei Parallelsprints und nochmals ein Sprint auf dem Programm. Beim ersten Parallelsprint schied ich im Viertelfinale aus und landete auf dem fünften Rang. Beim zweiten dann, gelang mir der Sprung bis ins grosse Finale. Das Rennen war Ultra spannend und wurde schlussendlich im Fotofinish zu meinen Ungunsten entschieden. Dennoch war der achte Podestplatz auf sicher.

Einen top drei Platz beim letzten Sprintrennen vergabe ich im zweiten Durchgang. Beim Sprung erreichte ich nicht die erforderte Weite und kassierte drei Straffsekunden. Dank einer schnellen Laufzeit klassierte ich  mich dennoch auf dem fünften Schlussrang.


Training in Thyon (VS) 1-4.03.2018

 

Nach den Schweizermeisterschaften hiess es erstmal einige Abklärungen im Spital durzuführen. Ich merkte, dass nach dem Sturz in Sörenberg etwas an meiner Hand nicht in Ordnung war.

Die Röntgenbilder ergaben noch nicht genaue Klarheit. So hiess es noch ein MRI zu machen. Ende Februar bekam ich dann die Ergebnisse. Es handelt sich um einen Kahnbeinbruch in der Hand.

Dieser Bruch benötigt in der Regel acht bis zwölf Wochen Heilungszeit.

So schnell gebe ich aber nicht auf. Es stehen ja noch sieben Weltcuprennen an, die ich noch bestreiten möchte.

 

Dank Gips ist ein Training möglich

 

Gleich nach dem Bescheid gab es einen Gips mit dem ich das Handgelenk ruhig stellen kann. Nach elf Tagen nahm ich in Thyon wieder das Training auf. Vorerst noch ohne Stöcke und mit vielen Schwünge beim frei fahren.

Am 7. März steht dann der nächste Check beim Spital an. Wenn der Bruch sich soweit nicht verschlechtert hat und man sieht dass die Knochen langsam zusammen wachsen, heisst es Gips Nr. 3 und ab an die Weltcuprennen nach Norwegen (14-17.03.2018).

Ich halte euch wieder auf dem laufenden.

Bis bald ;)


Schweizermeisterschaft Sörenberg 17-18.03.2018

 

Mitte in der Weltcupsaison standen die Schweizermeisterschaft auf dem Programm. Die Organisatoren gaben alles und brachten trotz garstigen Bedingungen mit Regen und Nebel zwei top Rennen auf die Beine.

Leider lief es mir dort nicht nach Wunsch.

Ich stürzte am Samstag beim Sprint und musste für den Sonntag Forfait geben.

Trotzdem genoss ich das Rennen am Sonntag und gratuliere an dieser Stelle den Gewinner/innen.

 


Krvavec (SLO) 07-08.02.2018

Nach den guten Rennen in Deutschland, reiste ich mit viel Selbstvertrauen nach Slovenien.

Der Sprint am ersten Tag musste auf Grund des vielen Neuschnee leider abgesagt werden.

Der Parallel Sprint am darauf folgenden Tag konnte dann bei besten Bedignungen stattfinden.

Nach Bestzeit in der Qualifikation konnte ich mich dann bis in den Halbfinal vorkämpfen. In diesem musste ich mich nach einen Crash mit der Französin Argeline Tan-Bouquet im Kreisel, mit dem kleinen Finale begnügen.

Dort gelang mir zum Schluss ein guter Lauf gegen die Deutsche Johanna Holzmann und ich sicherte mir den dritten Schlussrang.


Dritter Weltcup Sieg in Bad Hindelang


Bad Hindelang/Oberjoch

03.02.2018 - 04.02.2018

 

Von Amerika erholt, ging es Schlag auf Schlag weiter nach Deutschland. Auf dem Programm standen dort ein Sprint und ein Parallel Sprint. Es hiess für mich den guten Schwung vom letzten Rennen in Amerika mit zu nehmen.
Dies gelang mir auch und wie.
Beim Sprint am Samstag lag ich nach dem ersten Lauf auf dem hervorragenden zweiten Zwischenrang. Mit Laufbestzeit beim zweiten Durchgang, konnte ich mich am Schluss sogar als Siegerin feiern lassen! Mit einem dritten Weltcupsieg und einem wahnsinnig schönem Gefühl.
Aber wie heisst es so schön, nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Gleich am Morgen des nächsten Tages stand die Qualifikation für das Parallel Rennen an.
Es gelang mir eine bomben Fahrt und ich durfte mich als Leaderin auf die Finalläufe freuen.
Dort gewann ich Heat um Heat bis ich im grossen Final um Platz eins und zwei gegen die Deutsche Johanna Holzmann fahren konnte. Nach einem fast perfekten Lauf und der Führung bis in die Steilwandkurve, vergab ich diese bei der Ausfahrt und dem anschliessenden Skaten ganz knapp. Schlussrang zwei und trotzdem ein Lächeln auf meinem Gesicht.

Amerika 20.01.2018 - 26.01.2018

In Amerika angekommen fanden die ersten Rennen in Suicide Six Ski Resort statt.
Zwei fünfte Plätze im Sprint und ein vierter Platz im Parallel Sprint war mal ein guter Anfang. Doch ganz zufrieden war ich noch nicht. Mir fehlte noch die nötige Entschlossenheit um auf dem Podest zu stehen.
Dies sollte sich dann bei den nächsten drei Rennen in Sugarbush Resort ändern.
Wir starteten dort mit zwei Classic Rennen.
Jene Disziplin die ich liebe, weil es immer lange und anspruchsvolle Rennen sind.
An den zwei Tagen gelangen mir gute Läufe, leider musste ich mich auch dort jeweils mit dem vierten Rang zufrieden geben.
Schon wieder nichts mit einem Podest.
Doch ich glaube genau das war der Ausschlag 
Ich nahm mir selber den Druck etwas weg für das letzte Sprint Rennen am 26.01.2018. Siehe da! Mit zwei super Läufen wurde ich am Ende mit nur 0.07sek Rückstand zweite! ;) Ein Stein viel mir vom Herzen und ich reiste am Ende doch noch mit einem super Gefühl zurück in die Schweiz.

Zeitungsbericht in der Sonntagszeitung 07.01.2018

Heute ist ein Bericht über Beatrice in der Sonntagszeitung in der Rubrik Regionalsport erschienen. Sie berichtet über ihre Anfänge im Telemarksport und was ihre Ziele in der kommenden Saison sind. 

Der Bericht ist auch Online verfügbar unter 

http://www.luzernerzeitung.ch/sport/regionalsport/ich-will-noch-einen-drauflegen;art178489,1177432

 

Im Moment ist Beatrice in Les Houches (FRA) an den FIS Rennen bevor es anschliessend nach drei Trainingstagen nach Pralognan-la-Vanoise an die nächsten Weltcuprennen geht.


Erfolgreicher Saisonauftakt in Hintertux (AUT) 01-03.12.2017

Mit einem Sieg beim ersten Weltcuprennen bin ich erfolgreich in die neue Saison gestartet.

Nachdem ich schon im ersten Lauf die Führung übernahm, konnte ich diese auch im zweiten Durchgang verteidigen.

Also was für ein Auftakt. ;)

Freue mich jetzt schon auf das morgige Rennen.

Sei Live mit dabei.

09.30 Uhr 1.Lauf

12.00 Uhr 2.Lauf

https://livestream.com/accounts/10379255/events/7950607

 


Neue Autogrammkarten

Meine neuen Autogrammkarten erscheinen bald.

Einen kleinen Vorgeschmack wie diese aussehen werden, findet ihr auf der neuen Swissski Homepage.

 


NSV Schneesport-Game

Heute sind meine diesjährigen NSV- Lösli eingetroffen.

Beim Kauf eines Lösli für 20.- unterstützt ihr den Nidwaldner Schneesport Verband und somit nicht nur mich, sondern noch viel andere Talentierte Sportler.

Melde dich bei mir wenn ich dir ein Lösli zukommen lassen darf.


November 2017

Meine neuen Guetli Shop Caps sind bei mir eingetroffen.

Es freut mich sehr den kommenden Winter mit meinen neuen Kopfsponsor auf die Piste zu gehen.


Neue Swissski Homepage

Seit Mitte Oktober hat Swissski eine neue Homepage.

Mit coolen Videos und News von uns Athleten.

Einen Einblick lohnt sich.

Viel Spass

 

 


Ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende Weltcupsaison.

 


September 2017

Die ersten Schneetrainings sind absolviert.

Es fühlt sich gut an wieder auf den Skis zu stehen und natürlich meine neuen Stöckli Skis zu fahren.


"Guetli Shop" Neuer Kopfsponsor für die kommende Saison

Heizen, Tanken, Shoppen und Waschen - das ist der Guetli Shop in Stans. Für die Saison 2017 / 2018 ist der Guetli Shop mein neuer Gold Sponsor. Als gebürtige Stanserin kenne ich den Shop schon seit langer Zeit und bin selbst regelmässige Kundin, sei es beim Tanken, Waschen oder Shoppen. Es freut mich um so mehr den Guetli Shop als Hauptsponsor bekannt geben zu dürfen.

Das Motto dieser Zusammenarbeit heisst: Synergien nutzen

Gerne werde ich an den Rennen mit stolz den neu im "Guetli Shop grün" gespritzten Helm tragen und den Guetli Shop in die Welt hinaus tragen. Mit den eigens auf unserem Bauernhof hergestellten Produkten wird im Oktober der Monatshit des Guetli Shop gestaltet. Mit der Telemark - Konfi wirbt der Guetli Shop für den Sport und auch für meine Persönlichkeit.

 

Vielen Dank dem Guetli Shop für die bereits erfolgreiche Zusammenarbeit und ich freue mich auf die nächste Saison mit einem tollen Sponsor im Rücken!

 

Guetli Shop: Homepage

 


 

 

 

News vom Sommertraining 9.7.2017

Mein Sommertraining ist in vollem Gange und ich bin mit meiner Entwicklung sehr zufrieden. Meine Trainings kann ich optimal mit der Arbeit sowie mit der Ausbildung verknüpfen.

Weitere Kraft- sowie Konditionsworkouts folgen...

 


 

 

Neuer Konditrainer an meiner Seite

Neu werde ich diesen Sommer von Ben Rached  vom Red Dragon Athletic Performance Center unterstützt. Die ersten Trainings- und Leistungstest verliefen sehr gut und ich freue mich auf eine spannende, intensive und lehrreiche Zeit mit Ben.

 


Trainingslager Sardinien 13.-19.05.2017

Mitte Mai startete ich mit einem Kondilager in Sardinien, erfolgreich in die Vorbereitungen, für die neue Saison.

Bei herrlichem Wetter und besten Velo Bedingungen konnten ich mehrere 100 Kilometer abspulen und somit eine gute Grundlager für den weiteren Saisonaufbau schaffen. 

Mehr Bilder gibt es in meiner Galerie..

Happy Summer ;)


Impressionen zu meiner WM Bronzemedaille

Besten Dank an Miha Hvale und das ganze Tele Ho Produktionsteam für diese Bilder!

Einfach zum geniessen


Weltmeisterschaften La Plagne (FRA) 14-19.März 2017

Wow, was für ein Saisonabschluss!

Bei den Weltmeisterschaften konnte ich im Parallel Sprint den dritten Schlussrang erkämpfen und holte mir somit meine erste WM Medaille.

Ein unbeschreibliches Gefühl!

Mehr Infos zur ganzen WM folgen...



Weltcupfinale Thyon (SUI) 09.-11.03.2017 

Was für schöne Tage liegen hinter mir!

Das Heimweltcupfinale in Thyon war für mich und das ganze Schweizer Team ein voller Erfolg!

 

- 1. Rang in der Nationenwertung und somit die grosse Kristallkugel für das Schweizertelemarkteam

- 3. Rang im Gesamtweltcup

- 3. Rang in der Classic Disziplinenwertung

Morgen geht es nach Frankreich an die WM! Let`s go :)


Coming soon!

Weltcupfinale in Thyon (SUI) 9-11.März

Weltmeisterschaften in La Plagne (FRA) 14-19.März

Unterstütze mich am Pistenrand oder verfolge die Rennen via Livestram.

https://livestream.com/TeleHo/events/6134397

Freue mich!  


Weltcup Rjukan (NOR) 01.-04.03-2017

Jawohl! 

Bei den drei Rennen in Rjukan erreichte ich beim Classic (2.) und beim Sprint (3.) zwei weitere Podestplätze. Besonders stolz bin ich mit meinem zweiten Lauf beim Sprint-Rennen, bei dem ich vom siebten Zwischenrang mit einem perfekten zweiten Lauf noch auf`s Podest fahren konnte.

 


Weltcup Hurdal (NOR) 24.-26.02.2017

Bei allen drei Rennen in der ersten Woche in Norwegen erreichte ich den fünften Schlussrang. Es gelangen mir abschnittweise sehr gute Kurven, wobei ich es nicht ganz in einem sauberen Lauf runterbringen konnte.

Jedoch bin ich zuversichtlich und freue mich auf den zweiten Teil in Norwegen.

Next Stop Rjukan! ;)


Weltcup Oberjoch (GER) 04.-05.02.2017

Auf Grund des wenigen Schnees, mussten die Organisatoren das Programm etwas umstellen. Ein Sprint Rennen wurde gestrichen und es fanden zwei Parallel Sprints statt.

Bei beiden Rennen erreichte ich den Halbfinal. Besonders am Sonntag holte ich bei zwei packenden Duellen in der Steilwandkurve den dritten Rang.


 

 

Training Reiteralm (AUT) 31.01-02.02.2017

Nach den Rennen in Slowenien ging es mit dem Team Richtung Österreich genauer gesagt auf die Reiteralm. Dort hatten wir drei perfekte Trainingstag. 


Weltcup Kravec (SLO) 28.-30.01.2017

Beim Weltcup Parallel Rennen in Slowenien stand ich als Zweitplatzierte zum dritten mal in dieser Saison auf dem Podest.

Am folgenden Tag fand dann der Team Parallel Sprint statt. Dort durften wir zwei Teams stellen. In der ersten Runde traf ich mit meinem Team SUI 2 (Julien Nicaty und Romain Beney) gegen SUI 1. Dieses Duell verloren wir gegen das spätere Siegerteam. Ein weiterer Schweizer Sieg war Tatsache.

Am letzten Sprint Rennen in Slowenien gelang mir dann eine durchzogene Leistung und ich beendete das Rennen auf dem sechsten Rang.

 

 



Weltcup La Thuile (ITA) und Meribel (FRA)

                             19.-22.01.2017

Nach der Weihnachtspause ging es in La Thuile weiter mit einem Sprint Rennen. Mit einem fünften Rang bin ich gut ins neue Jahr 2017 gestartet.

Einen Tag später konnte ich noch etwas zulegen und schaffte den Sprung auf das Podest. Mit einem dritten Rang beim Classic Rennen holte ich meinen insgesamt 14. Weltcup Podestplatz.

 

Von Italien fuhren wir direkt weiter nach Frankreich. Beim Sprint Nachtrennen am Samstag gelang mir im zweiten Durchgang eine deutliche Steigerung im Vergleich zum ersten Lauf und ich beendete dieses Rennen auf dem fünften Schlussrang. Am Sonntag war dann für mich beim Parallel Sprint im Viertelfinale Schluss und auch dieses Rennen beendete ich auf dem fünften Rang.

Nun geht es weiter nach Slowenien und Deutschland.

Bis bald Liebe Grüsse


Weltcup Auftakt in Hintertux (AUT) 25.-27.11.2016

Beim ersten Sprint Rennen dieser Saison konnte ich auf den sensationellen dritten Schlussrang fahren. Was für ein fulminanter Start in die neue Saison!

Beim zweiten Sprint lief es im 2. Lauf nicht nach meinem Wunsch. Nach einem Sturz fiel ich vom dritten Zwischenrang auf den zehnten Schlussrang zurück. 

Beim Parallel Sprint am dritten Tag erreichte ich den kleinen Final und belegte am Schluss den vierten Schlussrang. Mit den ersten Rennen bin ich somit zufrieden und bereit um weiter anzugreifen.


 

 

 

Bericht auf Tele1

Gestern 19.11.16 wurde ich einen Tag lang von Tele1 begleiten.

Wie es gelaufen ist und wie ich mich auf die Saison vorbereitet habe seht ihr am Montag 21.11.16 um 18.30 Uhr auf Tele1.

 


 

 

 

Neues Video vom Training in Saas Fee 08-11.10.16

Viel Spass :)

https://quik.gopro.com/v/fl3VSshK3t/


Training, Training, Training....

Das Training für den kommenden Weltmeisterschafts- Winter läuft auf Hochtouren.

Ich konnten mich über den ganzen Sommer ideal vorbereiten und erzielte grosse Fortschritte in Ausdauer und Kraftbereich. 

Als Abwechslung wagte ich mich diesen Sommer etwas in die "Läuferszene".

Das Bild entstand nach dem 10km Lauf am "Switzerland Marathon Light" in Sarnen.

Mit einer Zeit von 45.01 min konnte ich den Lauf als 13. von über 500 Frauen beenden.

 

 

 


Gigathlon 2016

Erfolgreich bestritt ich mit dem Team "Ökofen" den Gigathlon 2016. Während zwei Tagen bewältigten wir 396km und über 8800 Höhenmeter. Mit einer Totalzeit von 21.06.46h klassierten wir uns auf dem hervorragenden 23 Schlussrang von 281 ins Ziel gekommenen fünfer Teams.


Erfolgreich in den Frühling gestartet

Fast zwei Wochen nach dem Weltcupfinale und meinem ersten Weltcupsieg schaue ich auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Ich erreichte acht Podestplätze und konnte in jeder Disziplin den dritten Schlussrang im Disziplinen - Weltcup sichern.

Nun stehen ein paar Tage Pause auf dem Programm, bevor ich anfangs April meine Arbeit als Fitnessinstructorin im Lady`s Gym in Stans beginnen werde.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Sponsoren, Gönnern und Leuten bedanken, die mich diese Saison unterstützt haben.

Danke, danke, danke! Ich wünsche euch einen schönen Frühling und bis bald.

 


Sieg in der Nationenwertung! Hier geht`s zum Bericht von Swissski


1. Weltcupsieg!

Beim letzten Rennen der Saison am 18.03.2016 habe ich es geschafft. Der erster Weltcupsieg meiner Karriere. 

Beim Parallel Sprint schaffte ich mir schon in der Qualifikation mit Laufbestzeit eine gute Ausgangslage für die Duelle. Mit den gewonnen Duellen gegen Myriam Huguet (SUI), Jasmin Taylor (GBR) und Guro Helde Kjoelseth (NOR), traf ich im Finale auf meine Teamkollegin Amélie Reymond. Mir gelang der perfekte Lauf und ich fuhr mit 1.33 Sekunden Vorsprung im Ziel ein. Was für tolle Tage in Mürren! Danke für eure Unterstützung am Pistenrand und via Livestream.


 

Gute News vom Weltcup Finale in Mürren (SUI) 16-18.03.16

Nachdem ich gestern beim letzten Classic Rennen dieser Saison den dritten Schlussrang in der Jahreswertung sicherte, gelang mir dies auch beim heutigen Sprint!

Vor diesem Rennen lag ich noch 12 Punkte hinter der Deutschen Johanna Holzmann. Mit einem starken Rennen heute und dem vierten Podestplatz in dieser Disziplin überholte ich sie noch und sicherte mir auch in dieser Disziplin den dritten Schlussrang!

Morgen steht das letzte Rennen, ein Parallel Sprint, auf dem Programm.

Let`s rock!

 


 

 

Podestplatz Nummer Fünf in Rjukan (NOR) 10-12.03.16

In Norwegen zeigte ich im zweiten Sprint erneut eine gute Leistung und durfte zum fünften mal in diesem Winter auf das Podest steigen.

Nun steht diese Woche in Mürren das Weltcup Finale auf dem Programm.

Alle News zu diesem Event findest du beim neusten Swissski Letter .

 

 


Schweizermeisterschaften Vals 2016

Am Samstag 05.03.16 fand in Vals die Schweizermeisterschaft statt. Die Organisatoren hatten wegen des vielen Schnees eine Herkules-Aufgabe vor sich. Dank der Mithilfe von allen Athleten und den vielen Helfern, konnte aber mit etwas Verspätung, in den ersten Lauf gestartet werden.Mir gelang in den Toren eine solide Leistung ohne Strafsekunden und danach eine gute Skating Strecke. Leider wurde der zweite Lauf aus Sicherheitsgründen abgesagt. So zählte der erste Lauf und ich musste mich nur von der momentan besten Weltcupfahrerin Amélie Reymond geschlagen geben. 


Weltcup Golte (SLO) 02.03.16

Von Deutschland ging es weiter Richtung Slowenien. Dort angekommen erwartete uns zuerst einen Powder- Neuschneetag. Trotz dem vielen Schnee, präsentierte sich die Rennpiste einen Tag später in perfektem Zustand. Obwohl ich drei Strafsekunden im zweiten Durchgang kassierte, konnte ich den dritten Rang aus dem ersten Lauf verteidigen und erneut aufs Podest steigen.

Das zweite Rennen konnte wegen noch mehr Neuschnee und Wind nicht durchgeführt werden. Leider!


Weltcup Bad Hindelang/Oberjoch (GER)            27/28.02.16

Bei besten Bedingungen stand am Samstag ein Sprint auf dem Programm. Nach einem guten ersten Lauf, reite ich mich auf dem vierten Zwischenrang ein. Für den zweiten Lauf hiess es daher Angriff Richtung Podest. Dieser Angriff zahlte sich leider nur teilweise aus. Ich hatte eine tolle Fahrt im oberen Streckenteil, machte aber nach dem Sprung einen Fehler und kam weg von der Idealllinie.  Zudem brach mir bei der Ausfahrt vom 360° Kreisel noch der rechte Stock. Dank eines Ersatzstockes von meinem Traininer Ruedi, konnte ich das Rennen beenden und verteidigte knapp meinen vierten Rang.

Einen Tag später hiess es dann "red course ready, blue course ready" für den Start zum Parallel Sprint. Mit dem sechsten Rang von der Quali, traf ich im 1/8 Final auf die Norwegerin Thea Lunde Smedheim. Dieser Lauf konnte ich für mich entscheiden und stiess in die 1/4 Finals vor. Dort unterlag ich jedoch, der späteren zweit platzierten Johanna Holzmann aus Deutschland.

Morgen geht unsere Reise weiter nach Slowenien, wo dann kommenden Mittwoch und Donnerstag zwei Spints auf dem Programm stehen. 


Jugendolympiade in Lillehammer 9.-21.02.16

Während zwei Wochen durfte ich in Norwegen an der Jugendolympiade teilnehmen. Mit einer internationalen Telemarkgruppe, konnten wir unseren Sport bei der Eröffnungsfeier vor 15`000 Personen und einer Telemark-Show in Mitte von Lillehammer zeigen.

Im neusten Swissski Letter kannst du mehr über meine Zeit in Norwegen erfahren. Denn Link dazu findest du hier.

Am Donnerstag geht es für mich weiter nach Deutschland. Bis bald.

 


Dritter Podestplatz in dieser Saison

In Spanien angekommen, hatte ich zuerst etwas Mühe mit der harten Kunstschneepiste. Doch Dank einem guten Training, mit Ruedi, kam ich von Lauf zu Lauf besser mit der Piste zu recht.

Am ersten Tag, 05.02.2016, stand ein Classic auf dem Programm. Leider erwischte ich dort den Sprung und den Steilhang nicht nach Wunsch und kassierte dort sieben Strafsekunden. So konnte ich meinen zweiten Rang von Les Contamines nicht bestätigen und wurde fünfte.

Einen Tag später beim Sprint zeigte ich zwei starke Läufe und durfte mit einem dritten Schlussrang zugleich meinen dritten Podestplatz in dieser Saison feiern.

Beim letzten Rennen in Spanien, beim Parallel Sprint, schaffte ich es bis in den kleinen Final, wo ich dann aber gegen die Norwegerin Mathilde Ilebrekke verlor und vierte wurde.

Nun geht es für zwei Wochen nach Norwegen, wo ich zusammen mit Bastien, unserem Trainer Ruedi, an der Eröffnungsfeier von der Jugendolympiade fahren darf. Zudem nützen wir auch die Zeit zum Trainieren und uns für die nächsten Weltcuprennen am 27. Februar in Oberjoch vorzubereiten.

 


Gestern, 02.02.2016, konnte ich im ersten Classic Rennen dieser Saison auf den hervorragenden zweiten Platz fahren. Da es diese Saison nur drei Classic Rennen gibt, ist dieser Podestplatz umso wichtiger. Nun heisst es "Au revoir" Frankreich und "Hola" Spanien.

Mit den Rennen in Frankreich bin ich sehr zufrieden und nehme diese beiden Podestplätze als Motivation nach Spanien mit. Ich freue mich auf eine gute und unvergessliche Zeit!


Hier noch der Link zum Livestream vom Parallel Sprint in La Plagne

1/8 Finale ab min 56.45

1/4 Finale ab min 1.21.10

1/2 Finale ab min 1.36.30

Finale ab min 2.02.30

Viel Spass!

 

 


Glücklich über meinen ersten Podestplatz dieser Saison

Beim Parallel Sprint vom 26.Januar in La Plagne FRA konnte ich mit dem zweiten Rang meinen ersten Podestplatz in dieser Saison einfahren.

Ich fuhr saubere und schnelle Läufe und musste mich am Schluss im grossen Finale nur von der "Queen of Telemark" Amélie Reymond geschlagen geben. Sie holte sich mit diesem Sieg auch Ihren 100. Weltcupsieg!

Herzliche Gratulation zu dieser Leistung.


Vielen Dank für die Unterstützung!

Mit grosser Freude darf ich die Begabtenförderung des Kantons Nidwalden zu meinem neuen Unterstützer zählen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für den finanziellen Beitrag bedanken. :-)

Beatrice Zimmermann


Saisonstart 2015/2016 Hintertux (A) 27.-29.11.2015

Das erste Rennwochenende ist vorbei. Mit grossen Erwartungen ging ich an diese drei Rennen. Wenn ich nun etwas zurück blicke, waren meine Erwartungen fast etwas zu gross. Mit den Resultaten fünf, sechs und zehn bin ich nicht ganz zufrieden. Trotz schnellen Laufzeiten, warfen mich immer wieder Penaltys (Strafsekunden) zurück. Vor allem Mühe hatte ich mit dem Sprung wo ich mit im ganzen sieben Penaltys holte. 

Nun heisst es im Dezember Sprung trainieren und noch weiter Technisch sauber zu fahren.

Freue mich aber auch auf die Weihnachtswochen und meine Arbeit als Skilehrerin in der Melchsee Frutt

Grüsse und bis bald

Beatrice

 


Ausblick Saison 2015/2016

 

Auf folgendem Link können die Medienmitteilungen unter anderem vom Saisonausblick Telemark nachgelesen werden! 


Hier noch ein Video von meiner Tainingswoche in Hintertux (A)



Sommerprogramm 

Nebst unzähligen Runs und Trainingseinheiten an meinem Hausberg dem Stanserhorn, haben nun auch wieder die Trainings auf dem Schnee begonnen. 

Mit meinen Vorbereitungen bin ich sehr zufrieden und ich konnte konditionell wie auch mental einen Schritt vorwärts machen.

Rechtzeitig auf die bevorstehende Trainingswoche in Hintertux (A) fühle ich mich fit und bin motiviert für die kommende Saison.



Aufstieg in die Nationalmannschaft von Swiss Ski

Liebe Fans

Juhuuuu ich habe den Sprung vom C-Kader in die Nationalmannschaft geschafft!!

Heute hat Swiss-Ski die Nominationen für die kommende Saison 2015/2016 bekannt gegeben. Jetzt bin ich offiziell Mitglied in der Nationalmannschaft, das macht mich sehr stolz! Vielen Dank an alle meine Freunde, meine Familie und allen voran meinen Sponsoren und Gönnern! Hier ist der Link zum Text: Swiss-Ski nominiert die Telemark-Kader der kommenden Saison


SRF Sportlounge

Schau rein in den Bericht der SRF Sportlounge vom letzten Montag....

Sportlounge mit Amélie Reymond


Europameisterschaften Demofahren Samnaun, 25.-26. April

Letztes Wochenende konnten wir mit unserem Damen Formationsteam "Las HelveCHiccas" an der EM in Samnaun den ersten Rang erzielen! Ich bin sehr stolz darauf, ein Teil dieser Mannschaft gewesen zu sein und schliesse somit ein erfolgreiches Jahr als Skilehrerin und auch als Telemärklerin ab.


Schweizermeisterschaften Vals, 28. März

Am 28. März fanden in Vals die Telemark Schweizermeisterschaften statt. Bei herrlichem Frühlingswetter und besten Bedingungen wurden diese in zwei Sprint-Läufen ausgetragen. 

Beim ersten Durchgang kassierte ich als einzige Dame dank erreichter Weite beim Sprung keine drei Penalties (Strafsekunden), aber leider stürzte ich direkt nach dem Sprung und rutschte ins nächste Tor. Dieser Fehler kostete sicher enorm viel Zeit. Dank einem schnellen und fehlerfreien zweiten Lauf klassierte ich mich auf dem zweiten Schlussrang hinter Amélie Reymond und darf mich nun ein Jahr lang als Vize-Schweizermeisterin betiteln! :-)

Link zum Bericht: swiss-ski.ch

(Bildquelle: www.swiss-ski.ch)

Für mich geht somit eine sehr erfolgreiche erste Weltcup-Saison zu Ende. Nun steht sicher zuerst einmal etwas Erholung an, bevor ich dann Anfang Juni meine Arbeit in der SAC-Hütte Rugghubel oberhalb von Engelberg beginnen werde. Über jeden Besuch würde ich mich natürlich riesig freuen! :-)

Ein grosses Dankeschön geht an meine Sponsoren und Gönner, meine liebe Familie und meine Freunde für die Unterstützung auf und neben der Rennpiste!


Vielen Dank und bis nächste Saison!


Beatrice


Weltcup Finale in Rjukan 19.-21. März

Vom 19.-21. März fanden in Rjukan die Rennen anlässlich des Saison Schlusses, bzw. des Weltcup Finales statt; hier meine Eindrücke und Resultate:


19. März: Classic

Mit einem Classic Rennen wurde das Weltcup Finale gestartet. Dank einem guten Lauf erreichte ich den vierten Rang. Dieser reichte mir, um mich schlussendlich als Dritte in der Schlussklassierung zu platzieren! 

Dies ist auf jeden Fall ein sehr gutes Ergebnis für meine erste ganze Weltcup Saison und ich bin mehr als zufrieden! 

Der Unterschied zwischen dem, was du sein möchtest und dem, was du bist, ist das was du tust.

Instagram